Startseite

Ihr Weltladen in Idstein


Hessen fairändert! – Gegen den Ausverkauf der Einen Welt!

Am 06.02.2017 eröffnete der Geschäftsführer des Weltladen Idstein, Helmut Rinke, im Gerberhaus in Idstein die Wanderausstellung „Hessen fairändert – Gegen den Ausverkauf der Einen Welt“.

Helmut Rinke bei der Eröffnung

Rinke wies darauf hin, dass die informative Ausstellung der Weltläden in Hessen e.V. vom 06. bis 12.02.2017 im Gerberhaus, Löherplatz, in Idstein geöffnet ist. Die Ausstellung wird auch vom Fair Trade Town Lenkungskreis und dem Friedensbündnis Idstein unterstützt.

Die Ausstellung bietet den Besucherinnen und Besuchern wichtige Einblicke in den Fairen Handel, ungerechte Welthandelsstrukturen und schlägt Handlungsalternativen vor.

Cristina Pflaum bei ihren Erläuterungen

Ziel der Ausstellung ist es, Menschen über Missstände, die mit unserem Konsumverhalten in Verbindung stehen, zu informieren und ein Bewusstsein für ein „faires Konsumverhalten“ zu schaffen. Gleichzeitig werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie jede und jeder Einzelne selbst aktiv werden und sich engagieren kann, um sich für eine gerechtere Welt einzusetzen.

Rinke begrüßte auch die Fair-Handels-Beraterin Hessen, Cristina Pflaum, die die einzelnen Roll-ups kurz erläuterte.

Geöffnet ist die Ausstellung wie folgt:
Montag, 13.00 bis 17.00 Uhr,
Dienstag bis Freitag 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr,
Samstag und Sonntag von 10.00 – 15.00 Uhr.

Am Dienstag werden um 14.00 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 Uhr je eine öffentliche Führung der Ausstellung durch eine geschulte Referentin angeboten. Der Dienstagvormittag ist für eine qualifizierte Einführung in die Thematik der Ausstellung für Schüler und Lehrer vorgesehen.

Zehn Rollups geben einen Überblick über die vielfältigen Facetten und Aktivitäten rund um den Fairen Handel in Hessen. Davon thematisieren fünf Rollups bestimmte Produkte – Kakao, Kaffee, Textilien, IT und Südfrüchte – und stellen konkrete Alternativen zum üblichen Handeln vor sowie Kampagnen, durch die sich jede und jeder Einzelne für den Fairen Handel einsetzen kann. Auf vier weiteren Rollups werden Orte präsentiert, die Möglichkeiten des Engagements bieten: Städte, Bildungseinrichtungen, Weltläden sowie Glaubensgemeinden.