Literaturempfehlungen

Wenn nicht jetzt, wann dann?

An jeder Ecke scheint es zu brennen: Die Menschen haben einen dramatischen Klimawandel in Gang gesetzt. Rücksichtslos werden Mensch und Natur ausgebeutet. Das Leben ist bis zum Zerreißen durchökonomisiert, die Gesellschaft gespalten. Überall stecken wir in lähmenden Widersprüchen. Ratlosigkeit macht sich breit. Was können wir, was kann jeder Einzelne tun? Wir haben keine Zeit zu verzagen, sagen Harald Lesch und Klaus Kamphausen. An zahlreichen Beispielen zeigen sie, wie wir mit Widersprüchen umgehen können, und erörtern mit namhaften Experten wie Ottmar Edenhofer, Karen Pittel und Ernst Ulrich von Weizsäcker Lösungsansätze, Handlungsmöglichkeiten und Ideen für ein gedeihliches Zusammenleben. Ein Weckruf und ein Mutmachbuch!

Penguin Verlag, 29 Euro


Ein Bankett für den Planeten

Klimaschonende Küche ist schnell erklärt: regional, pflanzlich, saisonal. Um viele Menschen davon zu überzeugen, müssen die Gerichte aber vor allem eines: schmecken.
Der britische Koch Tom Hunt liefert dazu wunderbare Rezepte in seinem Buch:

Essen für die Zukunft
Mit über 80 Rezepten:
pflanzlich, abfallfrei, klimaschonend

Dumont, 36 Euro
(kann über den Weltladen eingesehen werden)


Am 04. Juli 2020 erschien im Wiesbadener Kurier ein interessanter Artikel zur Thematik Turbokapitalismus in der Globalisierung.

Die Verfasserin bezog sich auf das neue Buch des Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU), der darin das Aus für den Turbokapitalismus in der Globalisierung fordert.

Gerd Müller ruft zum beherzten Umdenken in einer globalisierten Welt auf, in der ein neuer Europa-Afrika-Pakt und ein neues globales Verantwortungsgefühl die Welt ein Stück friedlicher, gerechter und zukunftsfähig für kommende Generationen gestalten könnte; mit einem Buch, das die Augen öffnet ohne zu moralisieren, das aber in unsere Verantwortung in einer zusammengewachsenen Welt erinnert.

Gerd Müller: „Umdenken. Überlebensfragen der Menschheit“.
Murmann Verlag. 20 Euro
Auch über den Hexenbuchladen Idstein zu beziehen


 Im Wiesbadener Kurier Samstag, 4. Juli 2020:
„Die Corona-Krise als Chance zur Umkehr“
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller fordert das Aus des Turbokapitalismus in der Globalisierung – und hat dazu auch ein Buch geschrieben / Hat er Recht?
Von Johanna Dupré Redaktionsleiterin Kultur Mainz