Weltladen-Neueröffnung

Am Samstag, dem 1. Juni 2019 feierte der Idsteiner Weltladen bei sommerlichem Wetter seine Neueröffnung in der Schulze-Delitzsch-Straße. In dem schönen, großen Domizil, das viele fleißige Hände ausgestattet und eingerichtet hatten, drängten sich Neugierige und Stammkunden, bewunderten fair gehandelte Handwerkskunst aus aller Welt und ließen sich mit Sekt, Saft und leckeren Häppchen verwöhnen.

In seinem Grußwort schilderte der Vorstand der Genossenschaft Weltladen Idstein, Helmut Rinke, den Werdegang des Weltladens, der vor sieben Jahren bescheiden als Unterabteilung des tegut-Ladens in der Schützenhausstraße begann, später den Sprung zu einem eigenen Geschäft in der Weiherwiese wagte und sich nun auf wesentlich größerem und näher in der Innenstadt gelegenen Domizil präsentiert. Die Genossenschaftler und ehrenamtlichen Mitarbeiter sind zuversichtlich, dass sich diese Entscheidung zum Wohl der guten Sache positiv auswirken wird.

Das Engagement für einen fairen Handel mit den Ländern des Südens ist – wie Michael Klas als Beauftragter der Genossenschaft erläuterte – heute wichtiger denn je zuvor. Wenn die Menschen in diesen Ländern die Möglichkeit haben, aus eigener Kraft Projekte zu entwickeln und für ihre Waren eine faire Bezahlung zu erhalten, wird Armut und Elend, die die Menschen für radikale Gruppierungen anfällig machen, ein Riegel vorgeschoben.

Hildegund Appelt, die als Vertreterin der Fair Trade Organisation Gepa ebenfalls ein Grußwort sprach, freute sich über das Engagement der Idsteiner, die in dem neuen Geschäft auch Vorträge und Filme zu dem Thema „Eine Welt“ eingeplant haben. Die Gepa betreut zahllose Projekte in der ganzen Welt, die fair gehandelte Waren aus den armen Ländern nach Europa liefern.

Der Weltladen in Idstein wird ausnahmslos von ehrenamtlichen Mitarbeitern geführt, die alle mit großer Begeisterung bei der Sache sind. Weitere Helfer sind im Team herzlich willkommen, auch freuen wir uns über finanzielle Zuwendungen, die unsere Arbeit für eine Faire Welt unterstützen.

Selbst beim Stadtlauf machte Wilfried – 5 km lang – Werbung für den Weltladen.

zurück

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von . Permalink

Kommentare sind geschlossen.